fbpx

Erzähl von Dir

Durch Deine eigene Geschichte zu mehr Vertrauen

Die meisten Frauen gründen ihr Business alleine als Einzelunternehmerin. Sie gründen oft in einem Bereich, in dem es scheinbar bereits viele Mitbewerber gibt. 

Doch wie hebst Du Dich als Gründerin ab von Deinen Mitbewerberinnen? “Braucht” Deine Straße den zweiten Frisörladen oder “braucht” Deine Stadt ein zweites veganes Restaurant? 

Erzähl von Dir - Blogartikel von Susanne Burzel

Eine Sache ist sehr wichtig, damit Du Dein Alleinstellungsmerkmal herausstellen kannst und Deinem Business Persönlichkeit gibst: Deine eigene Geschichte.

Was Dich einzigartig macht

Als Existenzgründerin suchst Du nach Deiner Positionierung. 

Du überlegst Dir, welche Leistungen Du anbieten möchtest, wer Deine Kunden sein könnten. Du definierst Dein Kerngeschäft und legst fest wie Du Dich nach außen präsentierst, also Deinen öffentlichen Auftritt gestaltest. 

Dabei ist Dein Ziel, dass Du Dich unverwechselbar machst. Du möchtest nicht eine von vielen sein, sondern mit Deinem Angebot herausstechen. 

Es ist an der Zeit zu schauen, wo Deine Einzigartigkeit, Dein Alleinstellungsmerkmal, liegen.

Deine Leistung und Deine Persönlichkeit

Als Einzelunternehmerin stehst Du für Deine Leistung. So formulierte es bereits Stefan Hipp in einem Werbespot: “Dafür stehe ich mit meinem Namen.” 

Kunden bringen also Deine Leistung, Dein Angebot mit Deinem Namen, mit Deiner Persönlichkeit in Verbindung. Daher geht ihr beiden  – also Deine Leistung und Deine Persönlichkeit – eine untrennbare Einheit ein. Es ist eine Symbiose, die es vorher noch nie gegeben hat. 

Und genau das ist Dein Alleinstellungsmerkmal.

Die Leistungsdefinition klar definieren

Sicher kannst Du Deine Kernleistung auf den Punkt bringen und sie klar benennen. Beispielsweise “Haare schneiden” oder “vegan kochen”, um beim obigen Beispiel zu bleiben. 

Stell Dir vor, Du eröffnest mit genau dieser Aussage ein Restaurant. Würdest Du selbst zu Dir gehen? Vielleicht eher nicht, denn es sagt noch nichts aus, der Charakter fehlt. 

Also gehst Du einen Schritt weiter und überlegst, was Du persönlich gerne machen würdest, wofür Dein Herz schlägt und mit was genau Du Deinen Kunden glücklich machen möchtest. 

Vielleicht weißt Du das zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, vielleicht ist es schwammig, und Du kannst es noch nicht definieren? 

By the way, das könnte daran liegen, dass Du Dein wahres Potenzial, Dein starkes Warum und Dein Big Picture noch nicht kennst. Dazu an anderer Stelle aber mehr, dabei geht es um das Positioning Mindset.

Deine Persönlichkeit ist einzigartig

Zurück zu der Symbiose, die sich ganz natürlich Durch Dein Business in Kombination mit Deiner Persönlichkeit ergibt. 

Spürst Du, welche Power dahintersteckt? Ich bin immer wieder überwältigt davon. Dieses Symbiose ist der Kern für Deine Alleinstellung! Soweit jedenfalls die Theorie. 

Doch wie überträgst Du diese wundervolle Kombination in die Praxis? 

  • Wie gibst Du Deinem Business die Persönlichkeit, die es braucht? 
  • Wie erhalten Deine Kunden den Wert, den Du wirklich bieten kannst? 
  • Und wie kommunizierst Du diesen Wert, den Deine Kunden von Deiner Leistung haben?

Das Unterbewusstsein sucht nach Übereinstimmung

Was für die Familie gilt und für Deine persönlichen Beziehungen gilt auch für geschäftliche Beziehungen. 

Du erinnerst Dich sicher an einen Anbieter, der eine Geschichte erzählte, die Deiner ähnelte. Du stimmst ihm in allem zu und genau das fühlt sich vertraut an. 

Er hat es also geschafft, Vertrauen aufzubauen und nun war es um ein Vielfaches leichter für ihn, sein Produkt zu verkaufen.

Deine Geschichte bewegt die Menschen

Viele Menschen machen ähnliche Erfahrungen. Und viele Menschen sind glücklich darüber, wenn sie jemanden treffen, der eine gleiche Erfahrung gemacht hat. 

Die Menschen fühlen sich verbunden und öffnen sich. Sie fühlen sich wohl, denn ihr Unterbewusstsein fühlt Übereinstimmung. 

Gleiches zieht Gleiches an – so lautet das Gesetz. Bietest Du dann noch eine Lösung für Dein Problem, so ist der Verkauf ganz nahe.

Werde eine gute Verkäuferin

Wenn Du das Wort “Verkäufer” hörst – zuckst Du dann innerlich zusammen, oder nickst Du zustimmend, wenn ich sage: “Werde eine gute Verkäuferin”. 

Viele denken bei dem Wort “Verkäufer” an Abzocke und spüren sofort Misstrauen. Doch der Verkauf ist letztendlich das, wovon Du lebst. 

Vielleicht findest Du den Begriff “Problemlöserin” passender? Denn weibliche Existenzgründungen sind oft aus Ideen geboren, um Probleme, die bei einem selbst aufgetreten sind, zu lösen. Und wenn es bei Dir selbst funktioniert, dann bestimmt auch bei anderen. 

In diesem Sinne löst Du die Probleme Deiner Kunden und verkaufst Deine Leistung. Ist doch gar nicht so schlimm, oder? 

Wenn doch, dann schau Dir das Thema Glaubenssätze noch einmal an. Dein mögliches Zusammenzucken ist sicher eine ganz unbewusste Einstellung, die tief in Dir schlummert und Du (noch) nichts davon weißt.

Was einen guten Verkäufer ausmacht

Stell Dir vor, eine ältere Dame taucht bei einem Autoverkäufer auf. Sie möchte ein Auto haben, weil ihr das Fahrrad nicht mehr sicher genug ist. 

Der Autoverkäufer rattert nun sein übliches Verkaufsgespräch hinunter und versucht die Dame von den technischen Features zu überzeugen. So fliegen Begriffe wie Hubraum, Drehmoment, Motorleistung, Beschleunigung, und Antriebsart durch die Luft. Die Dame wird sich jedoch schnell verabschieden, denn sie wollte gerne ein kleines Fahrzeug, möglichst rot, mit Klimaanlage und Airbags. 

Weißt Du, was da passiert ist? Obwohl der Verkäufer durchaus das richtige Produkt für seine Kundin hatte, so hat er es ihr doch völlig an ihrem Bedürfnis vorbei präsentiert. 

Was kannst Du daraus lernen?

Lerne Deinen Kunden kennen und erzähle von Dir

Wie hätte der Verkäufer es besser machen können? 

Wenn er die Dame gefragt hätte, was ihr beim Autokauf wichtig ist, dann hätte er seine Argumentation komplett auf ihre Bedürfnisse umstellen können. Er hätte die Vorzüge der Klimaanlage erläutern können, ihr die Airbags zeigen können und damit ihr Sicherheitsbedürfnis befriedigen können. 

Wenn er darüber hinaus noch erzählt hätte, dass seine Mutter ebenfalls Wert auf diese Dinge legt und sehr zufrieden mit dem Auto XY ist, dann hätte die Dame Übereinstimmung gefunden und sich sicher bei dem Verkäufer gefühlt. 

Eine wichtige Voraussetzung für den Kaufabschluss.

Was hast Du zu erzählen?

Es gibt die eine Kernstory, die Dich ausmacht, warum Du Dein Business gegründet hast. 

Doch daneben gibt es in Deinem Business weitere Geschichten, die Dein Business unterstreichen können. Arbeite diese Geschichten, diese Storys für Dich heraus und erzähle sie an geeigneter Stelle. 

Natürlich sollten es Deine eigenen Geschichten sein, damit sie glaubhaft sind. Diese Geschichten sind Deine Storys und der Grund, warum die Menschen Vertrauen zu Dir aufbauen und letztendlich bei Dir kaufen und nicht bei Deinen Mitbewerbern. 

Deine Geschichten sind ein Schritt in die Sichtbarkeit, aber ein Schritt, der sich lohnt.

Erzähle mehr von Dir.

Deine persönlichen Geschichten sind Dein Potenzial.

Ich helfe Dir, Deine eigene Geschichte sichtbar zu machen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen