Positionierung 

 Juli 17, 2019

By  Susanne Burzel

Bring Dein Business klar auf den Punkt

Eine glasklare Positionierung sorgt dafür, dass Du punktgenau ganz bestimmte Bedürfnisse bei Deinen Kunden befriedigen kannst. Dein Gegenüber fühlt sich mit einer klaren Positionierung gut aufgehoben und spürt, dass er bei Dir findet, was er wirklich sucht. Bist Du hingegen zu ungenau in Deiner Positionierung, kann es passieren, dass Du wenig bis gar nicht wahrgenommen wirst. Dem Thema gehe ich in diesem Artikel auf den Grund.

Positionierung - Blogartikel von Susanne Burzel

Was ist eigentliche eine Positionierung?

Du kennst es vielleicht von Diskussionen. Wenn Du Deine Meinung sagst, dann nimmst Du eine feste Position ein. 

Noch deutlicher wird es bei einem Fußballspiel. Dort gibt es feste Positionen, wie Stürmer, Torwart, Abwehr, Mittelfeld. Ganz klar, wenn ein Stürmer plötzlich beginnt, in der Abwehr mitzumischen, oder ein Torwart das Spiel vorne bestimmt und selbst Tore schießen möchte, dann verliert er seine Position und letztendlich das Spiel. Daher ist die Treue zur eigenen, vorher definierten Position so entscheidend für den Erfolg.

Es gibt doch so viele Möglichkeiten

Nun ist also klar, dass es gut ist, treu auf seiner Position zu  bleiben. Doch was ist, wenn der Schritt vorher fehlt, also wenn Du noch gar nicht sicher bist, WAS Deine Position eigentlich ist? Denn schließlich gibt es gerade in der Gründungsphase so unendlich viele Möglichkeiten und Du möchtest alles richtig machen. 

Das ist auch der Grund, warum sich viele Frauen sehr schwer tun, sich festzulegen. Vielleicht kennst Du das auch: Du denkst über etwas nach und schon öffnen sich viele neue Möglichkeiten und Varianten. Ein regelrechter Gedankenballon bauscht sich auf, die Gedanken rasen, neue Ideen entstehen, Du wägst Für und Wider immer wieder neu ab. Und die Zeit vergeht…

Eine für alle

Oft münden diese Gedanken dann darin, dass Du Dein Business beginnst und einfach mal etwas für alle anbietest. Aus purer Unsicherheit heraus hast Du aber alles andere als eine glasklare Positionierung. Du bist Dir selbst unsicher, wen Du zu Deinen Kunden zählen möchtest. Du nimmst dann lieber gleich alle: Männer, Frauen, Kinder, Alte, Junge, Handwerker, Dienstleister, Firmen, Schulen, und so weiter. Sicher ist dann jemand dabei, der Dein Produkt haben möchte. 

Und so startest Du in Dein Business. Stolz hast Du eine Website gebastelt – meist Marke Eigenbau, denn Du möchtest am Anfang ja noch sparen. Deine Flyer sind selbst am PC erstellt und in der Druckerei ausgedruckt. Du legst sie nun aus und gibst Dein Telefon nicht mehr aus der Hand, denn bestimmt rufen jetzt ganz viele Menschen an, die Dein Angebot haben möchten. 

Vom Bauchladen zum klaren Angebot

So wartest Du nun und wartest, bist Du so enttäuscht bist und Dein Vorhaben so schnell beendest, wie Du es begonnen hast. Das ist schade, denn es steckt so unglaublich viel Potenzial in Dir, dass Du alles rocken kannst. Du weißt es in diesem Zeitpunkt nur noch nicht. 

Du weißt noch nicht, dass es Zeit ist, Deinen Bauchladen abzulegen und Dich zu fokussieren auf das, was Du wirklich möchtest, auf Dein Produkt und Deine Wunschkunden

Und gerade das fällt uns Frauen so unglaublich schwer. Weil wir in alten Rollenverständnissen festhängen: Der Mann bringt das Geld nach Hause, die Frau kümmert sich um die Familie und vieles dergleichen mehr. Kennst Du? Kennst Du.

Frauen brauchen mehr Zeit für ihre Positionierung

Ich glaube, uns Frauen fällt Zielgenauigkeit wesentlich schwerer als Männern. Ich habe das oft in der Erziehung meiner Kinder bemerkt. Während ich vor einer Entscheidung (und wenn sie noch so lapidar war) hin und her überlegte, die Konsequenzen durchspielte und vor lauter Unsicherheit nahezu unfähig war, eine Entscheidung zu treffen, äußerte mein Mann mit klaren, kurzen Worten seine unumstößliche Entscheidung. Ich bewundere das ja sehr.

Frauen sind Weltmeister im Sorgen

Diese Fähigkeit des ständigen Zweifelns, ob es der richtige Weg ist, ist auch der Grund, warum viele Existenzgründerinnen ihre Geschäftseröffnung oft sehr lange heraus zögern. Sie wägen die verschiedenen Möglichkeiten ab, entwickeln neue, verwerfen alte – ein fast ewiges Spiel. 

Dabei schwingt immer  Unsicherheit mit, ob die Geschäftsidee die nun wirklich Beste ist, wie ist es mit den Mitbewerbern, gibt es das schon, was Du machen möchtest? Wir Frauen sind Weltmeister darin, uns Sorgen zu machen. 

Uns fehlt oft das „Einfach-machen“-Gen. Statt uns um uns selbst zu kümmern und in uns gefestigt auf eine Positionierung zu konzentrieren, schauen wir uns um und beobachten, was die anderen machen. Dabei kommen wir selbst in unseren Augen oft ganz schlecht weg.

Spüre, was Du möchtest

Nun bist Du also in diesem Dilemma des sich-nicht-festlegen können. Dann wird es Zeit, wirklich innezuhalten und tief in Dir zu schauen, was Dein wirklicher Herzensweg ist. Dies ist ein Prozess, der aber relevant ist, wenn Du Deine ureigene Berufung, Dein Herzensbusiness finden möchtest – und vor allem nachhaltig als Deine eigene, stabile Positionierung leben möchtest.

Positionierung bedeutet Expertenstatus

Welche Vorteile hat nun eine glasklare Positionierung für Dich? Du wirst besser wahrgenommen, denn Du triggerst in genau Deiner Zielgruppe individuelle Bedürfnisse. Du wirst dabei als Expertin wahrgenommen, weil Du Dich mit Deinem Business spezialisiert hast. 

Denk nur einmal an den großen Vorteil: Eine klare Positionierung ermöglicht Dir, mit 2-3 kurzen Sätzen auf den Punkt zu bringen, was Du beruflich machst. Das ist ein großer Vorteil für Deine komplette Unternehmenskommunikation und für die Bewerbung Deiner Leistungen.

Ich denke da nur an mich, denn 2011 habe ich mich als „Marketingberaterin für Existenzgründer und Jungunternehmer“ selbständig gemacht. Es lief alles gut, mein Unternehmen weitete sich aus, und meine Zielgruppe waren plötzlich Einzelunternehmer, Vereine und kleinere Familienunternehmen. Meine Leistungen waren so vielseitig – was sich im Laufe der Zeit dahin entwickelte, dass ich irgendwann nicht mehr wusste, wo ich anfangen soll, wenn mich jemand fragte, was ich beruflich mache. 

Diese Unsicherheit spürte das Gegenüber natürlich. Und so verwässerte sich mein Unternehmen zunehmend, der Bauchladen wurde so groß, dass ich ihn bald nicht mehr tragen konnte.

Die Positionierung als Prozess

Vor einem Jahr besann ich mich dann auf das, was ich am liebsten mache: Websites bauen. Und so gründete ich meine Agentur SpürSinn und mit dieser klaren Positionierung fand ich schnell neue Kunden. Lang vermisste Stammkunden meldeten sich wieder, denn ich strahlte wohl aus, dass ich jetzt klar aufgestellt bin. 

Heute, nach über einem Jahr Mindset-Arbeit stehe ich an dem Punkt, an dem ich mein Webdesign mit meinen eigenen Erfahrungen aus meinem eigenen Mindset-Prozess verbinde und Existenzgründerinnen auf Ihren Herzensweg in die Sichtbarkeit begleite.

Das ist mein persönlicher Herzensweg, mein ureigenes Potenzial. Ich möchte von ganzem Herzen, dass Frauen selbstbestimmt und frei leben können. Das ist mein Warum und so habe ich meine eigene Positionierung gefunden. Und deswegen bist Du jetzt hier und liest diesen Artikel.

Frauen brauchen mehr Zeit, um ein Business zu gründen.

Nutze sie, um herauszufinden, welche Position Du im Markt wirklich einnehmen möchtest.

Diskutiere in meiner geschlossenen Facebook-Gruppe „Mit Spirit ins Business – verwirkliche Dein Herzensbusiness als Gründerin“ mit: 


Zur Facebook-Gruppe


Über die Autorin

Susanne Burzel

Ich bin Susanne Burzel und begleite Dich in Deine authentische Positionierung und beim Aufbau Deiner starken Marke. Ich sorge für mehr Leichtigkeit in Deinem Business. Mit SpürSinn, Herz und Humor entwickeln wir Dein Wohlfühlmarketing für mehr Erfolg mit Kunden, die Du Dir wünschst.

>